Amazon Fire Phone: Auf Amazon-Apps setzen

Amazon Fire Phone

Amazon Fire Phone

Jeff Bezog ist jemand, der schon das eine oder andere Mal durch seine Vision und Herangehensweise an Probleme der Nutzer den einen oder anderen Treffer landen konnte. Er hat den Handel mit Büchern revolutioniert, hat schnell reagiert, als es darum ging Mode über das Internet bestellbar zu machen. Und eigentlich kommt man an seinem Shop auch nicht vorbei, wenn es um die Bestellung von DVD oder Blu-ray geht. Mit Amazon-Prime kostenlos enthaltenen Video Streaming Dienst versucht man jetzt auch im Video-Markt der Neuzeit Fuß zu fassen.
Weiterlesen

Twitter setzt auf App Install Ads

Twitter Logo

© Twitter

Der Kurznachrichtendienst Twitter setzt demnächst auf App Install Ads. Dabei wird die Werbefläche direkt in der Timeline des Nutzers angezeigt.

Einem Bericht von Bloomberg und Reuters zufolge, wird Twitter in den nächsten Wochen in seiner eigenen App Vermarktern die Möglichkeit geben entsprechende Werbeplätze zu buchen. Ziel ist dabei der Download von Apps.
Weiterlesen

installr erleichter den Beta-Test bei iOS 7

installr

So einfach ist installr bei iOS 7 Apps

Seit der Übernahme von TestFlight durch Apple fragt man sich, wie es mit der Firma weitergeht.

Von heute auf morgen kann Apple sagen:

„Wir integrieren TestFlight in unsere Produkte. Dies wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir melden uns.“

Das wäre nicht das erste Mal und Entwickler wie App-Tester würden dann ziemlich im Regen stehen. Sicherlich kann man auch noch mit Apples Installations-Werkzeug AdHoc die Apps zum Testen bereitstellen. Doch jeder Entwickler ist genervt vom dauernden Update der Provisioning Profiles in Apples Developer Center.

Zum Glück gibt es jetzt installr.
Weiterlesen

iTunes Connect aufpoliert

iTunes Connect Dashboard

iTunes Connect Dashboard

Jeder Entwickler kennt das: Täglich oder wöchentlich werden die Download- und Verkaufszahlen der Apps überprüft. Das war bei iTunes Connect von Apple bislang mehr eine Qual als eine Freude. Die Zahlen wurden ziemlich lieblos präsentiert. Was man damit macht, war Apple egal. Man konnte sie schließlich exportieren.

Für einige Tool-Anbieter war das die Chance, die gelieferten Zahlen in ansprechender und ausdrucksvoller Weise anzuzeigen. Weiterlesen